Über das Bloggen


Ich habe gesucht, weil ich dachte, etwas verloren zu haben. Was ich fand, war die Erkenntnis, dass es uns geraubt wurde.

Im Grunde ist es einfach: Wir spielen. An jedem Ort, allesamt, ständig. Faszinierend daran bleibt, dass es weder Regeln noch Ziel gibt. Die Philosophie mag sich mühen, aber sie wird nie über die Frage hinaus kommen, ob es überhaupt ein Spielfeld gibt und falls ja, wer dort das Gras mäht und die Linien zieht. Nicht dass es nutzlos wäre. Es hält nur vom Spiel selbst ab.

Nicht dass das Netz eine Antwort darstellt.

Aber eine Möglichkeit. Eine Agora.

Unangenehm sind nur die Schiedsrichter, wenn sie, jeder für sich und von den Rändern kommend, ihre selbst ausgedachten Regeln ins Spiel fließen lassen. Verwirrung entsteht, man streitet sich. Nihilistische Hooligans werfen ihre Bierbecher von den Rängen, rütteln an den Zäunen der Vernunft. Das Rasen wird Schlachtfeld.

Holen wir uns das Spiel zurück.
Zu unseren Bedingungen.
Jetzt.