2017-08-23


Sing. Sissy. Sing.

Schon allein die Tatsache, dass die englischsprachigen Wikipedia-Artikel um einiges ergiebiger sind, als die deutschen, ist die Rechtfertigung für eine Steigerung des Fremdsprachenunterrichts schlechthin.

Technik des 21. Jahrhunderts, Mindset der Kaiserzeit. Elternabend am Gymnasium zusammengefasst. Schule belehrt sämtliche Schüler darüber, wie man sich auf Social-Media-Plattformen zu verhalten hat. Haben wohl den Instagram-Account einer Lehrkraft entdeckt und garstige Kommentare hinterlassen. Deppenpech. Autoritäre Reaktion ist die Folge.

Dann Ankündigung: Sollten 500 Euro beiseite legen. Skilager in Garmisch. Verpflichtende Veranstaltung. Gibt Noten für Leistungsbereitschaft. Lager. Leistung. Bewertung. Deutscher geht es kaum. Auch weil Skifahren angesichts des Klimawandels alles andere als eine Schlüsselkompetenz in der Leipziger Tieflandsbucht sein dürfte. Waren selbst nie auf Skiern unterwegs. Sollen uns aber bereits heute festlegen, ob das Kind drei Tage lang bei Lang- oder Abfahrtslauf seine Knochen riskiert. Späterer Wechsel ausgeschlossen. Passiert was Schlimmeres, dürfen wir auf eigene Kosten das Kind abholen. Und hinterher wochenlang daheim bleiben. Sollte es keinen Schnee geben, fährt man in den Nachbarort. Dort wird für die Langläufer mit 40-Tonnern Schnee auf dem Golfplatz ausgebracht. Wurde wohl mal von der Schulkonferenz beschlossen. Anno Pfefferkuchen. Seitdem finanzieren die Eltern dem Fachbereich Sport eine mondäne Dienstreise. Größte Sorge der Eltern: Dass sich die Kids unbemerkt Energy-Drinks besorgen.

Dann Planungsaufschlag Jugendweihe: Mütter mit Tränen der Rührung in den Augen. Wie schön das doch wäre, ein Initiationsritual im Gewandhaus durchzuführen. Es kommt auch ein Fotograf! Kann man mal die Kinder schick anziehen und durch die Gesellschaft voltigieren. Vereine bieten die Organisation eines Rundumpakets an. Inklusive Knigge-Kurs und anderem restaurativem Sissy-Kram. Wer sich jetzt nicht engagiert, muss ins Haus Leipzig. Unruhe bricht aus. Will nur noch raus. In den DeLorean. Biff hat in dieser Zeitlinie gewonnen.

Manche Gitarrenriffs enthalten gleichzeitig auch schon ihre Persiflage. Auch eine Kunst. (Beim Hören von AC/DCs Highway to Hell – Live at River Plate)

2 Kommentare

Sofawandler 17.09.2017 ~ 22:42 Uhr.

Ich erlebe ganz ähnliche Dinge, schrieb neulich fast wortgleiche Formulierungen in mein Tagebuch, nach Elternabend Grundschule zum Thema Klassenfahrt, wo ich auch dachte: Krass, wie diese Institution Schule mich erwachsenen Menschen permanent belehrt und runterbügelt. "Mindset Kaiserzeit" trifft das so ziemlich auf den Punkt, und das ganze Gefühl, in so einem scheiss restaurativen Zeitalter zu leben, wo ständig die Uhren zurückgedreht werden, anstatt vorwärts.

Libralop 18.09.2017 ~ 09:07 Uhr.

Schule scheint mir in weiten Teilen ein sich selbst replizierendes System zu sein. Ich setze meine Hoffnung auf die wenigen Lichtblicke, auf dass sie sich vermehren. Skurriler ist aber die Wohlfühlatmosphäre, in der Eltern und Schule sich begegnen, die sie füreinander als Melange von Befehl, Anbiederung, Gehorsam mischen. Es gibt "klare" Vorgaben – das wird geschätzt, und zwar sehr!

(Der Schlaf der Vernunft gebiert Autoritarismus.)