888

Was tust Du da, Dave?

Ein Sachverständiger umschrieb einst Stanley Kubricks Klassiker »2001 – Odyssee im Weltraum« mit ratloser, wunderbarer Hoffnung:

Das Weltall als der dunkle Spiegel, in den wir hinein fragen: Ist da jemand, der uns helfen kann?

Quelle: Deutschlandfunk über Kubrick. Hier auch als Audio-Datei.

Habe lang darüber nachdenken müssen. Wobei sollte uns denn jemand helfen, was wir nicht auch selbst in den Griff bekommen können? Kriege und Umweltverschmutzung fallen ja nicht vom Himmel, zumindest war's bis heute so. Armut existiert ja auch nicht aus sich selbst heraus. Dass es Verlierer gibt, liegt daran, dass wir Gewinner sein wollen. Gehört zum Spiel, denke ich sofort. Bin gut trainiert. Einem Spiel, dessen Regeln wir ja jederzeit ändern könnten. Müssten es einfach nur tun. Sagt die Stimme im Kopf, der das Blog hier seit 888 Tagen gehört.

Was also, wenn das da oben die falsche Frage ist?
Was, wenn wir »Ist da jemand, dem wir helfen können?« fragen müssten?
Vor allem: Wen?

Etwas zu sagen? Her damit!

Social Media Reaktionen

6x sehr gemocht (Likes)