Absolute Zero

Tag Drei

Unsere Beine sind so schwer, dass sie die Fliegen im Zimmer aufgrund ihrer immensen Gravitation für swing-by-Manöver nutzen.

E-Mobilität: Während in Deutschland vorgeblich noch um Machbarkeit gestritten, einzig damit niemand merkt, wie sehr die Autoindustrie gepampert werden soll, wird man in London tätig. Alle elf Minuten gerät ein Hulot beinahe unter die Räder eines lautlosen Teslas.

Ihre Majestät Königin Elisabeth Doppel-I hat heute einen ihrer beiden Geburtstage und zwar den echten (Version »Blut, Schweiß, Tränen, Pressen, it's a girl!«). Spritzige 93 Jahre. Respekt! Morgen dann: Kanonen-Schießen um Hyde Park.

Eine Frau in Leggings brüllt ausdauernd eine Frau mit Kopftuch an. Sie, die Leggins, fände es embarassing, was sie, das Kopftuch, hier abziehe, wenn sie, das Kopftuch ihren Glauben, den der Leggins, einzig dazu nutze, an einer Ecke der Baker Street zu sitzen und uns, alle anderen, um Geld anzubetteln. Barfuß.

Mobile Kommunikation. Einfach nur telefonieren tut hier niemand mehr. Wer die Hände frei hat, schaut schnatternd auf sein Videofon. Der Rest hat einen Knopf im Ohr oder schaltet hektisch seine Mobildaten an und aus, damit er für den Rest seiner Reise noch genügend Megabytes übrig hat. In dem Moment, als ich das schreibe, bekomme ich die WhatsApp einer Freundin aus Deutschland. Ich möge ihr bitte keine größeren Dateien senden:

Bist du wahnsinnig?! Ich bin hier in der Oberlausitzer Pampa, da bin ich froh über ein E auf meinem Telefon!

Kein Anschluss unter dieser Nummer.

Unter Umständen habe ich vorgestern Idris Elba am Gedenkbrunnen für Lady Di getroffen. Heute wiederum sah ich einen Mann bei einer TV-Dinnershow, der irgendwie als Sir Hannebammel der Linksgesalbte, 23. Earl of Didgeridoobourough vorgestellt wurde und mit uns von Frankfurt nach London geflogen war. Ich hatte ihn mir gemerkt, weil er lautsprecherisch den Flieger betrat und »What a wonderful bunch of beautyful and happy faces!« ausgerufen hatte. Zudem trug er ein azaleefarbenes Einstecktuch, was mich immer schwach werden lässt. Idris Elba, so er es denn war, trug einen Burrito. Nun gut.

Nachdenken am Prime Meridian: Was in unserer Welt ist willkürliche Setzung? Was Ableitung aus Wahrheiten, die größer sind als wir? Warum sieht alles aus Messing und Kupfer so wundervoll und zeitunabhängig aus? Wieso werden die Denker von den Machern überholt? Wo finde ich einen Finanzier für meine Tagträumereien? Was könnte ich ihm zurück geben? Weshalb steht immer ein Tourist im Weg, wenn ich ein Foto machen will? Was ist der Sinn des Lebens? Mittagessen?

Die Themse-Bootsfahrt führt vorbei an Kriegsschiffen und high value Immobilien. Architektonische Abenteuer, nur noch von ihren Finanzierungsmodellen an Halsbruch überboten. Der Sitz des Bürgermeisters: Eine Glaskonstruktion in der Form eines Motorrad-Helmes. Zirka zwei Millionen Pfund kostete der Wettbewerb, welchen knuffig-knalligen Namen dieser Murmel man wohl gebem könnte. Am Ende einigte man sich auf City Hall. Das Gras ist also in des Nachnars Garten nicht immer grüner.

In Guinness-Dosen ist eine Kuller. Ich habe keine Ahnung, weshalb. Aber nun einen Grund, die zweite zu öffnen, um hier eine Systematik zu verifizieren. Prost!

Am Abend suchen wir noch eine Futterstube. Auf dem weg dahin verschlägt es uns in eine Mews, eine Gasse mit kleinen, engen, einstöckigen Häuserzeilen. Man sieht ihnen an, dass sie früher als lichtlose Quartierlösungen Unterkunft und Schwindsucht-Ursache der unteren Kassen waren. Heute stehen neben jeder Tür kleine Sitzbänke und Tische. Irgendjemand bereitet Veganes auf einem Weber-Grill zu. Am Ende befinden sich dann auch noch Ställe für Pferde, die man für einen Ausritt im benachbarten Hyde Park mieten kann. Es duftet.

Eine TARDIS an Earl's Court Station aufgespürt. The Kid lächelte. Sollten Sie nicht wissen, was das bedeutet: Mir alles. Vor allem Letzteres.

Diese Stadt. Ich kann nicht anders als sie zu lieben.

Kommentare

Tina
22.04.2019 · 00:39 Uhr

Libralop
22.04.2019 · 11:07 Uhr

Etwas zu sagen? Her damit!

Social Media Reaktionen

3 Erwiderungen (Response)

Markus Tribiger
Markus Tribiger

:)) Es ist Ihrem Blog anzumerken, das Sie gerade viel Spaß im Urlaub haben; freue mich schon auf die folgenden Reiseeindrücke ☆ …weiter lesen »

Libralop? Hulot!
Libralop? Hulot!

Danke! Solange die Daumen das Tippen auf dem Smartphone mitmachen! …weiter lesen »

Markus Tribiger
Markus Tribiger

Darauf ein Guiness!(?) Also ich zumindest bin beim Budweiser gelandet :)) Ihnen einen schönen Abend. …weiter lesen »

6x sehr gemocht (Likes)