">

Tagebuchauszug Chief of Inner Space Lt. Hulot:

»Die Crown befindet sich heute seit drei Monaten im Tunnel. Vielleicht auch schon länger. Logbücher unpräzise, Eintrittsdatum ungewiss. Befinde mich selbst erst ein paar Tagen außerhalb der Stasiskammer.

Zur Erklärung: Als Tunnel wird eine Anomalie der Oort'schen Wolke bezeichnet, die eine Raumdehnung staucht. So kommt man innerhalb der Wolke ohne Energieverbrauch von A nach B. Das Schiff steht, aber der Raum spindelt sich um einen herum. Klingt paradox, ist aber dasselbe wie eine Batty'sche Schleifentransformation.

Ist nicht unangenehm. Eigentlich. Die Maschinen stehen praktisch still. Kein Verschleiß, keine Schäden, kein Stress. Nur die Funklaufzeit wird exponentiell länger. Signale benötigen nun mehr als 20 Stunden zur nächsten Relaisstation, Tendenz steigend. Sehr belastend für die Crew. Ursache Nummer Eins für kollektiven Wahnwsinn, denn morgen um die Zeit sind es schon anderthalb Tage. Und es wird nie dunkel, denn der Tunnel leuchtet inwändig. Das ist Nummer Zwei.

Heutige Aufgabe an die Crew: Was ist dieser Tag in seinem Kern gewesen? Gestehe, für heute dafür kein Erwartungsbild zu besitzen. Die letzten Stunden waren leer. Entsetzlich. Als seien wir die eigentlichen Maschinen an Bord.

Versuche als Inner Space Officer (ISO) täglich wenigstens einen Satz zu schreiben. Aber langsam verliere ich sämtliche Gedanken an die Leere um uns herum.

Muss O'Reilly im Auge behalten...«

[Aufzeichnung Ende]

– 25. März 2020