Generation Rönne

Menschlichkeit ist manchmal Glückssache. Ein Rant.

Die ganze Sache ist die, dass die Menschen glauben, es gebe Situationen, in denen man mit den Menschen ohne Liebe umgehen dürfe; solche Situationen gibt es aber nicht!

Lew Tolstoi, »Auferstehung«

Die Bayerische Landesbank macht einen Werbespot mit Ronja von Rönne, laut Wikipedia eine »deutsche Bloggerin, Journalistin, Schriftstellerin und Moderatorin«. In diesem Clip werden augenscheinlich Kinder mit den Vorzügen eines Jobs bei eben dieser Bank konfrontiert. Der Schnitt des Filmchens legt es nahe, dass von Rönne den Kindern gleichzeitig zu verdeutlichen sucht…

Herzstück der Kampagne ist ein dreiminütiger Clip auf IGTV, in dem von Rönne die Berufswünsche von mehreren Kindern im Alter zwischen fünf und sieben Jahren aufs Korn nimmt. Schließlich werden die wenigsten Kinder wenn sie erwachsen sind tatsächlich Ritter, Superheld oder Elefant. Stattdessen will die 27-Jährige den kleinen Protagonisten die Bayern LB als attraktiven Arbeitgeber schmackhaft machen. Die Versuche der Autorin sind mal charmant, immer bissig und bisweilen auch ein wenig frech.

Jubelbotschaft des Branchenblattes »HORIZONT«

Was soll der Scheiß? Hier ist Blog! Also Klartext: Spinnt Ihr? Von Rönne, vermittelt der Clip, haut den Kleinen um die Ohren, was sie für kernbehinderte Idioten und wie wenig talentiert sie für ihre eigentlichen Ambitionen sind. Dreckigstes Neoliberalsprech, alles auf Verwertung und Kommerz ausgerichtet, fantasieverneinend, ohne Platz für zweckfreie Selbstentfaltung. Da kann von Rönne noch so oft von einer geilen work life balance bei der BayernLB in höchsten Bullshit-Phrasen schwärmen. Wenn ich das sehe, beginne ich innerlich Benzin in Glasflaschen zu füllen, die ich mit Stofflappen verschließe, während ich nach Standorten von BayernLB-Filialen google.

Doch die selbstironische Botschaft des Finanzinstituts kommt an: Denn die Bayern LB bietet der jungen Zielgruppe den "Traumjob, von dem du als Kind nie geträumt hast".

Nochmal »HORIZONT«, ebd.

Dieser ganze Dreck ist so zynisch, so verlogen, so gewollt am Tabu-Baum rüttelnd, dass mir die Worte fehlen. Kommt nicht oft vor, Applaus für die Agentur »Jung von Matt«, jeweils auf die linke und die rechte Wange. Ist das der Blick, den ihr auf eure eigenen Kinder habt? Falls ja, möge euch einst das marktorientierteste Pflegeheim versorgen, wenn eure koksgebeutelten Kadaver den Löffel Richtung großer Besteckschublade reichen. Und dann sollen dort bitte Leute mit von-Rönne-Habitus arbeiten. Ausschließlich.

Falls Einwände wegen fehlendem Humor meinerseits kommen sollten: Es spielt meines Erachtens keine Rolle, ob die Kinder diese verbalen Ohrfeigen direkt erdulden mussten, oder ob das alles durch den Schnitt des Spots zustande kam. Man gibt Menschen nicht auf diese Weise der Lächerlichkeit preis – schon gar nicht die jüngsten. Darüber hinaus ist Selbstironie auch etwas vollkommen anderes: Man nimmt sich selbst, d.h. seine Einstellungen und Eigenschaften aufs Korn. Nicht aber Menschen, die das Konzept von Ironie an sich entwicklungsbedingt noch gar nicht verstehen können. Was bleibt, ist ein Video, in dem die Kids zu Minusmenschen werden, vorgeführt von einer landadligen Hipsterella im Auftrag des heißen Scheiß.

Wer weiß, an welcher Ecke der moralische Kompass ausnahmslos aller Beteiligten einen Schlag abbekommen hat. Um Werber, Medienschaffender oder Bloggerin, Journalistin, Schriftstellerin und Moderatorin zu sein, muss der Hieb aber gewaltig gewesen sein. Als Vater wäre ich…lassen wir das. Da hätte auch kein Tolstoi geholfen. Man macht bei so einer Scheiße einfach nicht mit. Nennt sich Haltung. Wird aber leider zu oft mit Pose verwechselt.

Übrigens: Ohne Hilfe des Landes Bayern wäre die Landesbank 2008 kollabiert. 10 Milliarden Euro mussten her, um dieses Institut zu retten. Diese Leute sind das. Ja. Genau solche. Dreckspack.

Kommentare

Libralop
06.05.2019 · 17:53 Uhr

Tom
07.05.2019 · 06:47 Uhr

Libralop
07.05.2019 · 09:13 Uhr

Liuea
07.05.2019 · 09:18 Uhr

Libralop
07.05.2019 · 09:25 Uhr

Stefan
07.05.2019 · 12:10 Uhr

Rike
08.05.2019 · 20:08 Uhr

Libralop
08.05.2019 · 21:14 Uhr

Mia
09.05.2019 · 12:39 Uhr

Libralop
09.05.2019 · 13:48 Uhr

Stefan
09.05.2019 · 14:48 Uhr

Libralop
09.05.2019 · 15:25 Uhr

Mia
09.05.2019 · 16:53 Uhr

Stefan
09.05.2019 · 18:19 Uhr

Etwas zu sagen? Her damit!