2019-02-09

– 9. Februar 2019

Wann war das? Als wir begonnen haben, den Gesang der Vögel nicht mehr zu vermissen? Das Summen von Insekten? Die Freude unserer Kinder im freien Spiel? Uns selbst? Wir sind armseelig geworden. Reich an Dingen und Sorgen und Sorgen wegen Dingen. Das sicherlich. Aber bedürftig an Leben. Eine Generation Farce, traumbefreit, rational, abwaschbar, rückstandslos im Verbrauch und Verbrauchtwerden.

Lassen Sie uns losgehen! Düfte suchen! Klänge lesen! Wärme fangen! Nur für uns, nur für uns alle, nicht für die Konzerne, nicht für den Applaus, nicht fiftheen minutes of fame lang. Wir haben ein Leben lang Zeit und es uns versprochen, damals, einjeder sich selbst.

Ich weiß das.
Ich war dabei.

Denn irgendwas müssen wir hinterlassen. Und sei es nur das einlösbares Versprechen, dass Freude möglich sei.

Wir werden an unserem Leben sterben.

Etwas zu sagen? Her damit!