Trier

– 22. Oktober 2018

Trier: Römer. Dom. Karl Marx. Machen eine Rundfahrt auf der Mosel. Besoffene Endzwanziger, entweder mit wachsender Stirn oder fruchtigen Orangenhautkratern. Nach dem dritten Glas Weißwein mit Eiswürfeln fliegen selbige übers Deck. Die Bedienungen stürzen beinahe darüber und die Treppe hinab. 2018, aber als fin de siecle.

Die Stadt selbst ist eine Enttäuschung. Lieblos klammern sich beliebige Architekturen aneinander und hoffen, dass sie historisch und sehenswert werden, bevor jemand merkt, dass der Krieg dicke Schneisen durch die Innenstadt gezogen hat. An der Porta Nigra steht das Familienhaus des Karl Marx. Im Erdgeschoss residiert ein »Euroshop«. Der Kapitalismus liegt hier mit einer Münze vorn, Toto.

Kommentare

klagefall
23.10.2018 · 17:18 Uhr

klagefall
24.10.2018 · 09:22 Uhr

Etwas zu sagen? Her damit!